Prof. Dr. med. Wolfgang Eiermann (Vorstand), Dr. Felix Dietlein (Preisträger), Monika Thieler (1. Vorsitzende), Otto Schwarz (Vorstand), Prof. Dr. med. Heinz Höfler (Vors. d. Wiss. Beirates) bei der Übergabe des Forschungspreis 2015 (v.l.n.r.). Bildquelle: WWS!werbe.demit


Walter-Schulz-Stiftung zeichnet medizinisches Wunderkind aus!

Die Walter-Schulz-Stiftung der Krafthand Medien GmbH hat jetzt mit Dr. rer.nat. Felix Dietlein einen 25-jährigen Mediziner und Nachwuchswissenschaftler für einen neuen Therapieansatz in der Krebsforschung ausgezeichnet. Dietlein begann mit 12 Jahren neben dem Gymnasium mit einem Mathematikstudium, das er zeitgleich mit seinem Abitur erfolgreich beendete. Anschließend begann er ein Medizinstudium das er im kommenden Jahr mit 26 Jahren abschließen wird.

Seit zwei Jahren beschäftigt sich der Ausnahmemediziner zudem mit der Krebsforschung und hat hierbei international schon große Beachtung gefunden. Dem jungen Wissenschaftler und seiner Arbeitsgruppe ist es gelungen, mit bestimmten Enzymen Krebszellen verschiedenster Krebsarten töten zu können. Diese Methode stellt damit einen wichtigen Ansatzpunkt für neueste Krebsmedikamente und die Chance für die Behandlung ohne Chemotherapie dar.

Dafür zeichnete ihn die Walter-Schulz-Stiftung mit ihrem Forschungspreis 2015 aus, der zu den höchst dotierten Auszeichnungen in der medizinischen Tumorforschung gehört. Die Stiftung wurde vor 35 Jahren von Erna Schulz, der Verlegerin der Krafthand Medien GmbH gegründet. Schirmherrin der Stiftung ist die bekannte Ärztin Dr. Antje-Katrin Kühnemann. Krafthand Medien trägt die Stiftung bis heute mit der Unterstützung weiterer privater Spender.