Von der Schule ins Büro

Ihr habt Interesse an einer Ausbildung bei Krafthand Medien und würdet gerne wissen, wie ein Abteilungswechsel bei uns abläuft? Genau das erzähle ich euch jetzt in meinem Bericht.

Am 02. September 2019 fing ich meine Ausbildung als Medienkauffrau Digital und Print bei Krafthand Medien an. An diesen Tag nahm uns unser Ausbildungsteam in Empfang. Nach einer kurzen Einführung von Steffen, Angela und Isabell und einem Hausrundgang legte sich meine Aufregung langsam. Danach lernten wir unsere Paten kennen, welche jeden neuen Azubi für die ersten 4 Monate unterstützten. Gerade am Anfang ist es toll, wenn es jemanden gibt, an den wir uns bei Problemen oder Fragen wenden können. Mein Pate Julian erklärte mir viel über die Ausbildung und bereitete mich auf meinen Schulblock in München vor. So beschrieb er mir beispielsweise meinen Schulweg, in welche U-Bahn ich einsteigen muss und natürlich wo es den besten Döner in der Stadt gibt!

Meine erste Station in der Firma war unsere hauseigene Werbeagentur „Allgäupablischer“. Hier hatte ich verschiedene Aufgaben wie Preise vergleichen oder Werbeartikel recherchieren. Ich durfte sogar bereits Kundentermine begleiten. Außerdem hatte ich mein eigenes Projekt, für welches mir die Verantwortung übergeben wurde. Das Allgäupablischer Backbüchle durfte ich von der Terminplanung bis hin zum Layout selbst planen und gestalten und meiner Kreativität dabei freien Lauf lassen. Bei der Namensgebung für das Backbüchle hirnten wir schließlich alle zusammen als Team und einigten uns schließlich auf „Zum bacha und zum schlecka“. Durch dieses Projekt lernte ich meine Kollegen und Kolleginnen in den anderen Abteilungen besser kennen. Schließlich mussten die Bilder und das Layout von der Grafik gemacht werden, die Kostenkalkulation übernahm der Verkauf und die Geschäftsleitung musste mir das „OK“ für den Druck geben.

Nach 2 ½ Monaten in der Agentur stand der erste Schulblock in München vor der Tür. Hier kamen vier aufregende Wochen auf mich zu, welche wie im Flug vergingen. Damit ich einen kürzeren Schulweg habe, wohne ich vor Ort in einem Wohnheim.

In der Berufsschule habe ich zuerst meine Lehrer und das Haus kennengelernt. Am nächsten Tag sollten wir mehr von München sehen als nur unsere Schule. Wir machten eine Stadtrallye quer durch München, bei der wir verschiedene Challenges meistern konnten. Unter Anderem sollten wir ein Foto vom Bierbrunnen schießen oder ein Lied von Michael Jackson aufnehmen. Nach 4 spaßigen Stunden gingen wir zusammen zum Burger essen. So konnte ich meine Mitschüler besser kennenlernen und wir konnten uns gegenseitig über unsere Ausbildung austauschen.

Nach dem Schulblock wechselte ich in die Redaktion. Auch hier lernte ich wieder neue Kollegen kennen. Da ich in der Schule ein wenig über redaktionelles Schreiben gelernt habe, hatte ich bereits ein kleines Vorwissen und war gewappnet für die Herausforderung. Jetzt konnte ich meine theoretisch gelernten Tricks auch in der Praxis anwenden.

In dieser Abteilung bestehen meine Aufgaben aus dem Schreiben von Mitteilungen für unsere Fachzeitschrift „KRAFTHAND“, dem Belegversand, dem Vornehmen von Korrekturen und dem Ausstellen von Honorarabrechnungen. Hier darf ich sogar neue Artikel auf der KRAFTHAND – Website veröffentlichen!

Ich konnte nun in zwei unterschiedliche Bereiche reinschnuppern und freue mich bereits auf meine restliche Zeit im Medienhaus – denn dann kann ich noch viele weitere spannende Abteilungen durchlaufen!

Bericht von Marina, Auszubildende Medienkauffrau

Nach oben